Ev. Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Bielefeld Matthäuskirche

Andreas Heitland

Jacob-Kaiser-Straße 2a
Telefon: 101681
an.heitlanddontospamme@gowaway.bitel.net 

Übergemeindliche Aufgaben:
Gehörlosengottesdienste und -seelsorge
Nominierungsausschuss
Koordinator zum Träger der Tageseinrichtungen für Kinder (Kirchenkreis BI)

Gerhard Sternberg

Wellensiek 108
Telefon: 101914
g.sternbergdontospamme@gowaway.bitel.net

Übergemeindliche Aufgaben:
Synodalauftrag für den Kindergottesdienst, 
Synodalauftrag für den Kirchentag, 
Vorstandsmitglied des Vereins für die offene und Mobile Jugendarbeit im Kirchenkreis Bielefeld 
Mitglied im Verein Ev. Jugend und Schule e.V.
AK Kinder Jugend und Soziales Dornberg

Unsere neue Pfarrerin Nora Göbel - Einführungsgottesdienst am 1.3.2020 um 10.30 Uhr in der Matthäuskirche

Wissen Sie, wie Kirche mich gekriegt hat?
Ich saß mit anderen Jugendlichen in einem kleinen Raum, dicht an dicht, fast eingequetscht, und hörte diesen Satz: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen, sagt Jesus“.
Plötzlich erkannte ich etwas. Vielleicht ist es das, was diese Gemeinschaft so besonders macht und der Grund dafür, warum es mich Woche für Woche zu den Treffen dieser Gruppe zieht?
Ein Ort, an dem Gott zwischen den Menschen zu finden ist – das hat mich so fasziniert, dass ich mich aufgemacht habe und seitdem immer wieder neu entdecke, was das heißt:

Zunächst als Jugendliche in einem kleinen Dorf in Ostwestfalen nahe Minden, wo ich dank einer engagierten Jugendarbeit erfahren habe, Teil einer Gemeinschaft zu sein, in der andere für einen da sind und sich gegenseitig unterstützen.

Dann in einem Freiwilligen Sozialen Jahr, das ich in einem evangelischen Kinder- und Jugendzentrum im Kirchenkreis Vlotho gemacht habe. Ich erlebte, dass Kirche heißen kann, einen Gestaltungsraum zu bekommen, in dem ich meine eigenen Fähigkeiten ausprobieren und entdecken kann und darin bestärkt werde.

Während meines Theologiestudiums an den Universitäten in Münster und Kiel setzte ich mich theologisch mit der Kirche und ihrem Fundament auseinander. Ich entdeckte eine Vorliebe für Altgriechisch, übersetzte begeistert Bibelverse und ließ mich in systematisch-theologischen Seminaren gerne auf philosophische Gedankenexperimente ein.

Ich lernte, dass Kirche auch heißen kann, Raum für Reflexion zu haben, Anregungen zum Nachdenken über das Leben zu bekommen und dann manchmal für einen Moment zu erahnen, was es damit auf sich haben könnte.

 Mein Vikariat habe ich an der Abdinghofkirche in Paderborn gemacht. Ich nahm wahr, wie Kirche als Institution in der Stadtgesellschaft für bestimmte Vorstellungen und Werte steht und darum auch Orientierungspunkt und Anlaufort ist.

 Nach meinem Vikariat lebte ich für ein Jahr in Hamburg und machte ein Sondervikariat im Ökumenischen Forum HafenCity. In der Zusammenarbeit mit anderen christlichen Kirchen erlebte ich, dass es trotz unterschiedlicher Einstellungen und Auslegungen etwas Gemeinsames gibt, das trägt und verbinden kann. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kirche auch immer heißt, über die eigenen Grenzen hinauszuschauen und Neues zu zulassen.

Zuletzt war ich gut zwei Jahre im Probedienst im Kirchenkreis Bielefeld tätig, mit einem Schwerpunkt in der Ev.-Luth. Neustädter Marienkirchengemeinde und mit zeitweiser Beauftragung u.a. in der Ev. Altstädter Nicolaikirchengemeinde, der Ev.-Luth. Martinikirchengemeinde und der luca-Jugendkirche.

Gerade durch die Unterschiedlichkeit der Gemeinden habe ich gemerkt, dass es gut ist, sich auf das einzulassen, was ist und dabei die Entwicklung und Geschichte wahrzunehmen und zu schätzen. So erlebte ich Kirche als einen Raum, in dem Traditionen bewahrt werden und sich neu erschließen können, wenn sie sich mit dem Leben verbinden.

Noch immer bin ich davon fasziniert, was passieren kann, wenn Menschen im Namen Gottes zusammenkommen. 

Darum freue ich mich, dass Sie mich als Pfarrerin Ihrer Gemeinde gewählt haben und dass ich vielleicht mit Ihnen gemeinsam erlebe, was es heißen kann „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“.

Ihre Pfarrerin Nora Göbel

Daniel Wiegmann
Telefon: 5436 2351
daniel.wiegmann@kk-ekvw.de

Pfarrer Daniel Wiegmann hilft uns bis zur Wiederbesetzung der 3. Pfarrstelle bei Amthandlungen und Gottesdiensten aus. 

Mein Name ist Daniel Wiegmann und ich bin seit diesem Sommer als Pfarrer in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde tätig. Ich vertrete Pfarrer Andreas Smidt-Schellong, bis ein neuer Pfarrstelleninhaber gefunden wurde!

Daneben bin ich noch als Pfarrer in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Milse tätig,

Ich bin in Gladbeck im Ruhrgebiet aufgewachsen, wurde in der dortigen Christuskirche getauft und konfirmiert. Nach dem Abitur habe ich in Wuppertal und Münster Evangelische Theologie studiert und nach dem Studium für eineinhalb Jahre in der Universität gearbeitet.

Für das Vikariat, die praktische Ausbildungsphase zum Pfarrer, zog ich für zweieinhalb Jahre ins beschauliche Borken-Gemen im Westmünsterland.

Nach dem Vikariat in Gemen hatte ich die großartige Möglichkeit, im Rahmen eines Sondervikariats ein Jahr in der kleinen deutsch- und englischsprachigen St.-Johannes-Kirchengemeinde in Montréal, Kanada, zu verbringen und dort zu erleben, wie eine Kirchengemeinde in einem ganz anderen gesellschaftlichen Kontext ihren Glauben lebt.

In der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde bin ich schwerpunktmäßig für Gottesdienste und Beerdigungen zuständig. Daneben werden Sie mich aber auch bei anderen Veranstaltungen in der Kirchengemeinde sehen.

 

Ich freue mich auf Begegnungen in unserer Kirchengemeinde und wünsche Ihnen von Herzen Gottes Segen!

Stefan Prill

Telefon: 96 79 81 20 
stefan.prilldontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Liebe Gemeindemitglieder,

gerne möchte ich mich Ihnen mit diesen Worten als Ihr neuer Vikar vorstellen.

Mein Name ist Stefan Prill, ich bin 30 Jahre alt und in Bochum geboren. Meine Kindheit und Jugend habe ich im schönen Halle (Westf.) verbracht. Besonders die vielen Begegnungen und Erfahrungen in der Konfirmanden- und Jugendarbeit der dortigen Kirchengemeinde haben meinen Glauben an den lebendigen Gott geprägt und dazu beigetragen, dass ich mich nach dem Abitur für das Theologiestudium entschieden habe. So war es auch mein Konfirmationsspruch, der mich nicht nur bei meiner Berufswahl, sondern auch während meiner Studienzeit auf eindrückliche Weise begleitet hat. Er steht geschrieben in Psalm 73,28: „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun“.

Nach meinem Studium in Bethel, Münster und Heidelberg habe ich im März vor der Evangelischen Kirche von Westfalen das Erste Theologische Examen abgelegt. Jetzt freue ich mich sehr darauf, den zweiten, praktischen Teil meiner Ausbildung zum Pfarrer in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde und mit Pfarrer Andreas Smidt-Schellong als Mentor verbringen zu dürfen. Zweieinhalb Jahre wird dieser Abschnitt dauern, in dem ich das vielfältige und lebendige Gemeindeleben kennenlernen, miterleben und mitgestalten darf. Bis zu den Sommerferien wird mein Arbeitsschwerpunkt allerdings hauptsächlich in der Eichendorffschule liegen, wo ich den Religionsunterricht meiner Schulmentorin Frau Kastrup begleiten und auch selbst einige Stunden unterrichten werde. Neben der Zeit in Schule und Gemeinde werde ich zudem regelmäßig im Pädagogischen Institut in Villigst und im Predigerseminar in Wuppertal sein, wo die Kurswochen stattfinden, die die praktische Ausbildung ergänzen, vertiefen und reflektieren.

In meiner Freizeit spiele ich gerne Badminton und liebe es, in andere Länder zu reisen. Auf zahlreichen Jugend- und Gemeindefreizeiten habe ich besonders das skandinavische Norwegen kennen und lieben gelernt – ein wunderschönes Land mit friedlichen Bergebenen und beindruckenden Fjorden. Meine größte Leidenschaft ist allerdings die Musik! Musik bedeutet für mich nicht nur einen Ausgleich, sondern vor allem eine tolle Möglichkeit, Gott zu begegnen und ihn als Schöpfer zu preisen. So weit ich zurückdenken kann, habe ich es geliebt, mit anderen Menschen zusammen Musik zu machen – sei es im Chor, am Klavier oder an der Gitarre. Vielleicht ergibt sich ja auch in meiner Vikariatszeit in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde eine Gelegenheit dazu.

Nach Bielefeld komme ich übrigens nicht allein, sondern zusammen mit meiner Frau Christina, die im Moment an der Fachhochschule Bielefeld ein duales Studium in der Gesundheits- und Krankenpflege und an der ZAB Gütersloh eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert. Für uns als Ehepaar bedeutet der Wechsel nach Bielefeld einen Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt, dem wir mit großer Vorfreude entgegenblicken – Vorfreude auf eine neue Wohnung und eine neue Stadt, Vorfreude auf neue Erfahrungen, Kontakte und Begegnungen, Vorfreude auf eine spannende Zeit in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde.

Für meine Vikariatszeit in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde wünsche ich mir, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, mit und von Ihnen zu lernen und gemeinsam mit Ihnen zu leben und im Glauben an Christus, der unsere Freude und Zuversicht ist, zu wachsen. Ich bin gespannt auf Ihre Fragen an mich und Ihre Erwartungen an einen angehenden Pfarrer. Ich freue mich darauf, Sie in den Gottesdiensten und Gruppen, aber auch im persönlichen Gespräch kennenzulernen!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Vikar Stefan Prill

Pfarrer Andreas Smidt-Schellong hat zum 1.7.2019 eine neue Stelle in Herford angenommen.

Pfarrer Ulrich Wehmann ist seit dem 1. Dezember 2017 im wohlverdienten Ruhestand.

Licht und Läuten der Hoffnung

Jeden Abend um 19.30 Uhr laden die tiefen Glocken Bielefelds - egal ob von evangelischen oder katholischen Kirchen - zum Innehalten und zum Gebet ein. Ein Zeichen der Hoffnung in diesen Zeiten, die vielen Angst machen.

Auch unsere beiden tiefen Glocken der Matthäuskirche läuten seit gestern Abend für 10 Minuten, ab heute Abend wird auch die Glocke der Bodelschwinghkirche läuten.

Sie können sich beteiligen: Stellen Sie jeden Abend um 19.30 Uhr eine Kerze in ein Fenster, das von außen zu sehen ist, geben Sie damit Ihren Nachbarn ein Zeichen der Hoffnung und tanken Sie selbst Kraft im Gebet. Bringen Sie Ihre Sorgen, Ihre Einsamkeit, Ihre Ängste mit eigenen Worten vor Gott.

Wenn Ihnen die eigenen Worte fehlen, stimmen Sie einfach mit vielen anderen in das Vaterunser ein, beten Sie das nebenstehende Gebet von Dietrich Bonhoeffer oder orientieren Sie sich an diesem Gebetsvorschlag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. 

Anmerkung: Möchten Sie das Video mit unseren beiden tiefen Glocken permanent während Ihrer Gebetszeit hören, so klicken Sie bitte bei der Videoanzeige mit der rechten Maustaste auf die drei vertikalen Punkte rechts und setzen mit einen Klick auf "Schleife" dort einen Haken. Dann wiederholt sich das Video des Glockenläutens automatisch. Wenn Sie die große Ansicht des Videos wählen, sehen Sie einen Lampion, der sich im Pfarrgarten Schelpsheide im Winde zum Glockenläuten bewegt. 

Kirchen und Gemeinderäume geschlossen!

das Presbyterium der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde hat am 12.3.2020 auf Grund der aktuellen Coronasituation und in Folge der Allgemeinverfügung der Stadt Bielefeld beschlossen, alle Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten  bis einschließlich 30.4.2020 abzusagen und alle Räumlichkeiten für den Publikumsverkehr zu schließen. Der Krisenstab des Kirchenkreises hat am 13.3.2020 für den gesamten Kirchenkreis im gleichen Sinne beschlossen.

Das betrifft in unserer Gemeinde alle einmaligen Veranstaltungen wie Vorträge etc. ebenso wie jegliche regelmäßigen Gruppenstunden aller Altersgruppen incl. aller musikalischer Kreise.

Auch alle Gottesdienste in der Bodelschwinghkirche und der Matthäuskirche fallen bis auf weiteres aus.

Ebenso ist das Gemeindebüro für jeglichen Publikumsverkehr geschlossen, über Telefon, Post oder email können Sie jedoch Ihr Anliegen mitteilen.

Es ist sehr schmerzlich, auf diese zentralen Begegnungsmöglichkeiten unseres Gemeindelebens verzichten zu müssen, doch es bleibt keine Alternative.

Hoffen und beten wir, dass bald Möglichkeiten gefunden werden, des Coronaviruses Herr zu werden und unserer gewohntes und geliebtes Gemeindeleben wieder fortführen zu können.

"Wem gehört Bonhoeffer?" fällt aus

Der Vortrag von Arnd Henze im DBZ am Dienstag, den 31.3.2020 um 19.30 Uhr fällt aus, da unsere Räumlichkeiten zum Schutz vor Corona geschlossen sind.

Unsere neue Pfarrerin Nora Göbel

Im Gottesdienst am 1.März 2020 wird unsere neue Pfarrerin Nora Göbel im Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Matthäuskirche durch Superintendent Christian Bald in unsere Gemeinde eingeführt. Herzliche Einladung zur Teilnahme am Gottesdienst und anschließenden Empfang.

Nähere Informationen zu unserer neuen Pfarrerin finden Sie hier.

Von Gottes Macht über den Tod! Bibelwoche vom 8.1. bis 12.1.2020

Bibelwoche 2020

Das war wieder eine besondere Woche zu Beginn des neuen Jahres.

Dr. Marlene Crüsemann und Prof. Dr. Frank Crüsemann sprachen zum Thema „Von Gottes Macht über den Tod“.  Sie gestalteten die Vorträge gemeinsam und anschließend war gleich die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Das Thema, die Vortragenden und die Art der Durchführung sprachen viele an und so haben wir sogar Stühle nachstellen müssen, damit alle sitzen konnten. Diese sehr gut besuchte Bibelwoche mit den Vorträgen, dem festlichen Samstag mit Feierabendmahl und dem Gottesdienst wirken mit ihren Inhalten in unserer Gemeinde weiter.   

Zu unserer großen Freude stellten uns Dr. Marlene Crüsemann und Prof. Dr. Frank Crüsemann ihre Vorträge zur Dokumentation der Woche zur Verfügung. Sie kann im Gemeindebüro und nach den Gottesdiensten gegen einen Kostenbeitrag von 3 € erstanden werden.

 

Dietlinde Anger

Nähere Informationen zu den einzelnen Themen entnehmen Sie bitte dem Flyer. 
Leider ist für den Donnerstag ein falscher Erläuterungstext auf den Flyer geraten. Richtig muss der Text für Donnerstag lauten: 
Paulus und die Auferstehung der Toten. 1 Kor 15 und 2 Kor 1+5
Für Paulus als Sohn Israels ist Gottes Macht über den Tod die Grundlage seiner Verkündigung von der Auferstehung Jesu Christi: „Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferweckt worden“ (1 Kor 15,13). Wie er von diesem Glauben persönlich lebt, schreibt er seiner korinthischen Gemeinde dann in 2 Kor 1 und 5. 

 

 

Besuch der Klimentgemeinde, Prag in der DBG vom 11. -14.10.2019

Mitte November besuchten uns 7 Familien aus der Klimentgemeinde gemeinsam mit Pfarrer Balcar.
Näheres zum Besuch  finden Sie hier.

Der Seniorenfrühstückstreff ist umgezogen!

Ab dem 5. September trifft sich der Seniorenfrühstückstreff vierzehntäglich donnerstags nicht mehr im Begegnungszentrum Bültmannshof sondern im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum am Brodhagen.

Das aktuelle Programm finden Sie hier:

Neuer Flyer zu unserer Partnerschaft mit Quilmes erschienen

Ein Klick auf die Überschrift leitet Sie sofort zum neuen Flyer zu unserer Partnerschaft mit neuen Bildern und Informationen weiter.

Pragreise zur Klimentgemeinde im Oktober 2018

Reisebericht, Bildergalerie und Predigt zu dieser Reise finden Sie hier.

Bibelwoche in der 1. Januarwoche 2019

Mit dem Thema "Galaterbrief: Leseversuche" kam Frau Professorin Dr. Brigitte Kahl vom 2. bis 6. Januar in unsere Gemeinde.  Einen Rückblick finden Sie hier.

Predigtreihe 2018: Die Schöpfungserzählungen im 1. Buch Mose

Gründung der Umweltgruppe Grüner Hahn

Es werden noch Interessierte zur Mitarbeit gesucht. Nähere Informationen finden Sie unter dem Reiter "Gruppen - Umweltgruppe Grüner Hahn" oder durch Klick auf den grünen Hahn.