Ev. Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Bielefeld Matthäuskirche

Unser Namensgeber Dietrich Bonhoeffer

Bonhoeffer im August 1939

Bonhoeffer mit Schülern 1932

Bonhoefferportrait von Hrdlicka 1977

Statue St.Petri-Hamburg

Bonhoefferbriefmarke 1995

Bonhoefferbriefmarke 1964

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben unsere Gemeinde nach Dietrich Bonhoeffer benannt, weil


-    schon eine unserer Vorgänger-Gemeinden im Stadtbezirk „Bültmannshof“ den Namen „Bonhoeffer-Gemeinde“ gewählt hat,

-    in einem weiten Bereich unserer Gemeinde viele Straßennamen an Frauen und Männer aus dem Widerstand gegen das „Dritte Reich“ erinnern: z.B. an  Dietrich Bonhoeffer, Pfr. Paul Schneider, die Geschwister Scholl, Jochen Klepper u.a.

-    Dietrich Bonhoeffer im Sommer 1933 in Bielefeld-Bethel (damals Bethel bei Bielefeld) an einem „Bekenntnis“ schrieb, das sich gegen die arische Christus-Verherrlichung der Deutschen Christen richtete und mit dem nüchternen Satz begann: Jesus war Jude.

 

Dietrich Bonhoeffer wurde am 4.2.1906 in Breslau geboren. Nach dem Umzug der Familie nach Berlin reifte in ihm im Jugendalter der Entschluss, ev. Theologie zu studieren.
Als hochbegabter Student erreichte er in kurzer Zeit Promotion und Habilitation.
Theologisch entwickelte Bonhoeffer eine auf Christus zentrierte, sozial ausgerichtete und friedensethisch vom Pazifismus beeinflusste Sichtweise, die sich dem latent immer vorhandenen und jetzt voll erstarkten Antijudaismus entgegenstellte.
Als führender Mann der Bekennenden Kirche (Leitung des Predigerseminars in Finkenwalde bei Stettin) stieß Bonhoeffer zum Widerstandskreis um Admiral Canaris. Im April 1943 wurde Bonhoeffer verhaftet. Im Gefängnis in Berlin-Tegel entstanden viele persönlich berührende Briefe, z.B. an seine Verlobte Maria von Wedemeyer und an seinen Freund Eberhard Bethge. Theologisch war manches revolutionär, was er im Gefängnis niederschrieb.
Am 9.4.1945 wurde Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg/Bayern durch den Strang hingerichtet.
„Beten und Tun des Gerechten“ – dieses Bonhoeffer-Wort steht im Siegel unserer Gemeinde. Damit weist uns Bonhoeffer in die Christusnachfolge in unserer heutigen Gegenwart – als Zeitgenosse seiner Zeit lehrt er uns, unserer Jetzt-Zeit die kritische Zeitgenossenschaft nicht zu verweigern.

Bildhinweis: Alle Bilder sind dem Wikipedia-Artikel zu Dietrich Bonhoeffer entnommen. Die Rechte an den einzelnen Bildern sind dort ersichtlich. 

Von Gottes Macht über den Tod! Bibelwoche vom 8.1. bis 12.1.2020

Dr. Marlene Crüsemann und Prof. Dr. Frank Crüsemann kommen in dieser Woche zu uns ins Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum. Nach dem gemeinsamen Singen um 19.30h warten folgende Themen auf uns: 

 1. Abend, Mittwoch 08.01.2020, 20.00h
Tod und Auferweckung im Alten Testament
2. Abend, Donnerstag 09.01.2020, 20.00h
Paulus und die Auferstehung der Toten
Workshop, Freitag 10.01.2020, 16.30h -18.30h 
Die Toten, das Grab und die Hoffnung
3. Abend, Freitag 10.01.2020, 20.00h
„Der Baum des Lebens.“ Das Paradies im Alten und Neuen Testament
4. Abend, Samstag 11.01.2020, 18,00h
„Brannte nicht unser Herz?“ Die Begegnung mit dem Auferstandenen: Schriftauslegung und Essen
Gottesdienst, Sonntag 12.01.2020, 10.30 Uhr
„Selig sind die Trauernden, denn sie werden getröstet werden“ (Mt 5,4)

Nähere Informationen zu den einzelnen Themen entnehmen Sie bitte dem Flyer. 
Leider ist für den Donnerstag ein falscher Erläuterungstext auf den Flyer geraten. Richtig muss der Text für Donnerstag lauten: 
Paulus und die Auferstehung der Toten. 1 Kor 15 und 2 Kor 1+5
Für Paulus als Sohn Israels ist Gottes Macht über den Tod die Grundlage seiner Verkündigung von der Auferstehung Jesu Christi: „Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferweckt worden“ (1 Kor 15,13). Wie er von diesem Glauben persönlich lebt, schreibt er seiner korinthischen Gemeinde dann in 2 Kor 1 und 5. 

 

 

Besuch der Klimentgemeinde, Prag in der DBG vom 11. -14.10.2019

Mitte November besuchten uns 7 Familien aus der Klimentgemeinde gemeinsam mit Pfarrer Balcar.
Näheres zum Besuch  finden Sie hier.

Der Seniorenfrühstückstreff ist umgezogen!

Ab dem 5. September trifft sich der Seniorenfrühstückstreff vierzehntäglich donnerstags nicht mehr im Begegnungszentrum Bültmannshof sondern im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum am Brodhagen.

Das aktuelle Programm finden Sie hier:

Neuer Flyer zu unserer Partnerschaft mit Quilmes erschienen

Ein Klick auf die Überschrift leitet Sie sofort zum neuen Flyer zu unserer Partnerschaft mit neuen Bildern und Informationen weiter.

Pragreise zur Klimentgemeinde im Oktober 2018

Reisebericht, Bildergalerie und Predigt zu dieser Reise finden Sie hier.

Bibelwoche in der 1. Januarwoche 2019

Mit dem Thema "Galaterbrief: Leseversuche" kam Frau Professorin Dr. Brigitte Kahl vom 2. bis 6. Januar in unsere Gemeinde.  Einen Rückblick finden Sie hier.

Predigtreihe 2018: Die Schöpfungserzählungen im 1. Buch Mose

Gründung der Umweltgruppe Grüner Hahn

Es werden noch Interessierte zur Mitarbeit gesucht. Nähere Informationen finden Sie unter dem Reiter "Gruppen - Umweltgruppe Grüner Hahn" oder durch Klick auf den grünen Hahn.